Bettwanzen bekämpfen

section-4f3b933

Was tun gegen Bettwanzen?

Sie sind sicher, dass Sie Bettwanzen haben und benötigen schnell Hilfe? Wie Sie selbst Bettwanzen bekämpfen oder zumindest für die verbleibenden Tage bis zur professionellen Bekämpfung den Befall in Schach halten können, lesen Sie im Folgenden.

Bevor Sie sich aber hier weiter zur Bettwanzenbekämpfung informieren, lesen Sie zuerst das Kapitel Bettwanzen erkennen“. So gehen Sie sicher, dass Sie tatsächlich Bettwanzen haben.

Wollen Sie ganz sicher gehen, können wir Ihnen auch bei der Bettwanzenidentifikation helfen! Nehmen Sie dazu gerne mit mir Kontakt auf. Eventuell hilft schon ein Foto um die Bettwanzen zu identifizieren! Bevor Sie beginnen, die Bettwanzen selbst zu behandeln, erwägen Sie noch einmal, ob Sie sich nicht doch lieber sofort professionelle Hilfe holen. Erfahrungsgemäß bringt die Bettwanzenbekämpfung auf eigene Faust nicht viel. Je eher die Tierchen professionell bekämpft werden, desto besser. Die Beschreibung der folgenden Schritte zur Selbsthilfe, dienen eher dazu, die Zeit bis zur professionellen Bettwanzenbekämpfung durch einen Schädlingsbekämpfer zu überbrücken.

Wenn Sie sicher sind, dass es sich bei Ihren Plagegeistern tatsächlich um Bettwanzen handelt, lesen Sie gerne im Folgenden, was Sie nun Schritt für Schritt selbst gegen Bettwanzen tun können.

Bevor Sie loslegen, die Bettwanzen selbst zu bekämpfen, besorgen Sie sich zuerst folgende Dinge:

  • Taschenlampe
  • Eventuell Werkzeuge zur Demontage des Bettes oder anderer Möbelstücke
  • Große Müllsäcke mit Zugband
  • Staubsauger mit Fugendüse
  • Waschmaschine und wenn möglich Wäschetrockner
  • Eventuell Dampfreiniger
  • Zangen/Pinzetten
  • Eine Plastikhülle für die Matratze
  • Klebeband, um die Hülle um die Matratze zu verschließen
  • Doppelseitiges Klebeband oder Vaseline, um Bettwanzenbarrieren zu schaffen
  • Verkleidung für das Bettgestell (Bei Betten mit Stoffelementen und Sofas)
  • Trockenmittelstaub (Siliziumdioxid oder Kieselgur)
  • Silikondichtstoff oder Spachtelmasse, um Ritzen in Wänden oder in Rahmenbetten abzudichten
  • Bettisolationsvorrichtung (z.B. ClimbUp Interceptor). Eine Insektenfalle, die man unter die Bettpfosten legt.

Nachdem Sie alle Materialien besorgt haben, beginnen Sie zuerst um das Bett herum abzusuchen. Da Sie aus dem Kapitel „Bettwanzen erkennen“ wissen, dass Bettwanzen sich immer gerne in Gruppen verstecken und dabei stets in der Nähe Ihres Wirts bleiben, ist es wahrscheinlich, dass sie sich um das Bett herum verstecken.

Kontrollieren Sie besonders dunkle Ecken, wie Risse in der Wand oder enge Spalten. Bettwanzen mögen kein Licht! Vergessen Sie auch nicht die Möbel und Gegenstände um das Bett herum abzusuchen. Bettwanzen bleiben tagsüber nicht unbedingt direkt in der Nähe des Bettes, wenn sie sich dort gestört fühlen.

    Bettwanzen mit dem Staubsauger bekämpfen:

    Legen Sie sich Ihren Staubsauger und eventuell einen Dampfreiniger bereit, während Sie das Bett absuchen. So können Sie schnell die gefundenen und eventuell flüchtende Wanzen aufsaugen oder mit Dampf behandeln. Achtung: Die Wanzen werden wahrscheinlich innerhalb des Staubsaugers überleben. Geben Sie deswegen den Staubsaugerbeutel sofort nach der Benutzung in einen luftdichten Müllsack und entsorgen Sie ihn in einer Mülltonne außerhalb des Hauses!
    Zur Entfernung der klebrigen Eier können Sie eine Pinzette verwenden und die Eier ebenfalls in einen Müllsack mit Zugband geben. Entsorgen Sie auch diesen Müllsack außerhalb des Hauses. Es ist ratsam das gesamte Zimmer gründlich zu saugen und dabei alle Ritzen in Möbeln und anderen Gegenständen mit einer Fugendüse abzusaugen.

    Bettwanzen mit dem Dampfreiniger bekämpfen:

    Wenn Sie einen Dampfreiniger verwenden, sollte der Dampf mindestens eine Temperatur von 65 Grad haben. Dampfreiniger eignen sich sehr gut, um Bettwanzen aller Entwicklungsstufen, auch die Bettwanzeneier, zu vernichten. Besonders für die Behandlung der Teppiche, Vorhänge und Matratzen eignet sich der Dampfreiniger sehr gut. Beachten Sie, dass nicht alle Gegenstände Feuchtigkeit vertragen. Es besteht außerdem die Gefahr, dass sich Schimmel bildet. Lüften Sie daher die behandelten Gegenstände gut aus.


    Holen Sie sich gegebenenfalls Hilfe zum Anheben der Matratze und des Lattenrosts, um die Verstecke darunter zu kontrollieren. Die Verstecke der Bettwanzen erkennen Sie meist an schwarzen Kotspuren, Eiern und Häutungsresten. Lesen Sie mehr dazu im Kapitel „Bettwanzen erkennen“


    Alle abgesuchten Gegenstände können Sie vom Bett wegstellen, um eine freie Fläche um das Bett zu schaffen. Die freie Fläche macht die Absuche des Bettes leichter und lässt Sie erkennen, falls Bettwanzen von der Absuche aufgeschreckt vom Bett weglaufen. Sobald Sie Gegenstände bewegen und sich darunter oder dahinter Bettwanzen befinden, werden diese versuchen zu flüchten. Legen Sie deswegen die Gegenstände, die Sie schlecht prüfen können sofort in Abfallsäcke und verschließen Sie diese luftdicht. Später können Sie diese außerhalb des Hauses entwesen.


    Bettwanzen verstecken sich selten in Gegenständen die weiter als zwei Meter vom Bett entfernt sind. Das kommt jedoch darauf an, wie schwer der Befall ist. Räumen Sie deshalb am besten alles gründlich auf. Umso weniger Versteckmöglichkeiten, desto besser.
    Freie Flächen bieten auch die Möglichkeit zur Beobachtung von eventuell flüchtenden Wanzen. Beachten Sie aber, dass Sie beim Aufräumen keine Gegenstände in noch nicht befallene Zimmer stellen! Zuerst müssen Sie diese Gegenstände behandeln.

Bettwäsche, Polster, Plüschtiere und Kleidung können Sie mit Hitze oder Kälte behandeln. Dafür sollten Sie diese zuerst vorsichtig in Müllsäcke geben und die Säcke luftdicht zubinden.
Beachten Sie: Beim Entfernen der Bettwäsche können Sie natürlich einzelne Bettwanzen aufschrecken. Flüchtende Wanzen sollten Sie versuchen mit dem Staubsauger zu erwischen oder zu zertreten, damit sie nicht das nächste Zimmer befallen!
Bettwanzen mit Hitze behandeln:
Wenn Sie die Wäsche heiß waschen (mindestens 50 Grad) und am besten zusätzlich danach im Trockner trocknen, können Sie damit die Bettwanzen und deren Eier abtöten.
Bettwanzen sterben bei einer Temperatur von über 45 Grad. Zur Sicherheit sollten Sie die Wäsche aber am besten mit mindestens 50 Grad waschen. Geben Sie die Wäsche nach dem Waschen am besten in große Plastikboxen, welche Sie über ein paar Wochen luftdicht verschließen können. So können Sie kontrollieren, dass auch wirklich keine Bettwanze überlebt hat.


Da Hitze ein sehr erfolgreiches Bekämpfungsmittel gegen Bettwanzen ist, können Sie hier kreativ werden:

  • Autobesitzer können im Sommer ihr Auto nutzen und befallene Gegenstände verpackt in luftdichten Plastikbeuteln in das aufgeheizte Auto legen. Dazu sollte das Auto am besten mehrere Stunden direkt in der Sonne parken.
  • Auch im Gewächshaus können Sie die Bettwanzen durch die darin entstehende Hitze vernichten.
  • Haben Sie sogar eine Sauna zur Verfügung, ist auch das eine Möglichkeit die Plagegeister abzutöten.
  • Alternativ können Sie die Plastikbeutel mit den befallenen Gegenständen auch direkt über längere Zeit in die Sonne stellen.
  • Selbst eine Mikrowelle kann bei Bettwanzen erste Hilfe bieten.


Am besten sollte man mit einem Funkthermometer überprüfen, dass die Temperatur über längere Zeit mehr als 50 Grad erreicht.
Es gibt auch Firmen, die Elektro-Heizgeräte vermieten. Mit diesen Geräten können Sie es schaffen, das gesamte Zimmer mit dem Bettwanzenbefall auf eine Temperatur von über 50 Grad zu erhitzen und damit die Bettwanzen zu bekämpfen. Elektro-Heizgeräte benötigen allerdings einen Starkstromanschluss. Fragen Sie dazu einen Elektriker um Rat.
Beim Einsatz eines Elektro-Heizgeräts sollten Sie besonders darauf achten, alle Fluchtwege für die Bettwanzen abzudichten. Bettwanzen sind wahre Überlebenskünstler. Sie merken, wenn die Temperatur ansteigt und nehmen Reißaus. Achten Sie außerdem darauf den Raum langsam zu erhitzen, um Bauschäden zu vermeiden.


Das Geheimnis hinter der Hitzebehandlung bei Bettwanzen ist, dass Bettwanzen zu großen Teilen aus Proteinen bestehen und bis zu 77 Prozent Eiweiß aufweisen. Bei einer Temperatur über 42 Grad beginnt das Eiweiß zu gerinnen und die Bettwanzen und deren Eier sterben.

Bettwanzen mit Kälte behandeln:
Die Bekämpfung von Bettwanzen mit Kälte ist auf jeden Fall unsicherer als die Bekämpfung mit Hitze. Es kommt hier auf die Bettwanzenart an: Manche können auf jeden Fall bis zu -12 Grad aushalten. Auch wenn die Plagegeister ihren Mechanismus bei Kälte herunterfahren und tot wirken, da sie sich nicht mehr bewegen, überleben sie eine Behandlung mit Kälte doch über mehrere Tage. Wenn Sie also einzelne Gegenstände in Ihre Gefriertruhe geben wollen, überprüfen Sie die Temperatur. Belassen Sie die Gegenstände auf jeden Fall für mehrere Wochen in der Gefriertruhe und geben Sie sie am besten in Plastikbeutel um Schäden durch Kondenswasser und Feuchtigkeit zu vermeiden.


Zur Resistenz von Bettwanzen gegenüber Kälte gibt es mehrere Studien, die Sie kostenlos online lesen können. Sie werden schnell erkennen, dass sich hier selbst die Wissenschaftler nicht einig sind:
Lassen Sie die Matratze zuerst noch auf dem Bett liegen und beginnen Sie die Oberseite nach Wanzen abzusuchen. Bettwanzen verstecken sich besonders gerne in den Ritzen, Nähten und Falten der Matratze. Achten Sie also besonders auch auf Etiketten und Haltegriffe und deren Anbringung. Mehr zu typischen Bettwanzenverstecken lesen Sie im Kapitel "Bettwanzen erkennen".


Nachdem Sie die Oberseite gründlich abgesucht haben und eventuell einzelne Bettwanzen aufsaugen konnten, stellen Sie die Matratze senkrecht neben das Bett. Nun können sie die Unterseite absuchen. Achten Sie auch hier wieder auf Ritzen, Nähte und Falten.

Das menschliche Auge kann natürlich nicht alle Wanzen und Eier aufspüren. Deswegen kann es sinnvoll sein, einen extra Bettwanzen-Matratzenbezug zu kaufen, um übersehene Wanzen und deren Eier zu isolieren. Auch verhindern Sie damit, dass sich nach Ihrer Inspektion zurückkehrende Wanzen erneut an der Matratze verstecken. Insbesondere wenn die Matratze nicht mehr einwandfrei ist und Löcher an der Außenseite aufweist, können einzelne Wanzen sich in der Matratze verstecken. In diesem Fall ist ein Bettwanzen-Matratzenbezug eine Möglichkeit das Wegschmeißen der Matratze zu verhindern.
  • Rahmenbetten:
    Entfernen Sie den Lattenrost und inspizieren ihn genauestens. Ziehen Sie alle Latten aus den Verankerungen. Insbesondere dort verstecken sich die Bettwanzen sehr gerne. Da Bettwanzen vom CO2-Geruch angelockt werden, werden Sie am ehesten am Kopfende fündig.


    Bauen Sie Ihr Bett komplett auseinander, um alle Verbindungen und Schraubenlöcher zu überprüfen. Dichten Sie alle Fugen und Befestigungslöcher am besten mit Silikondichtungsmittel ab. Alle potentiellen Versteckmöglichkeiten sollten verschlossen werden. Wanzen, die sich in ihren Verstecken befinden werden so eingesperrt und sterben.

  • Boxspringbetten:
    Das Wichtigste ist die Überprüfung des Kopfteils. Wenn Sie dieses abnehmen können, überprüfen Sie es getrennt. Leider bieten Boxspring- oder Sofabetten sehr gute Versteckmöglichkeiten für Bettwanzen, da sie sehr viele Hohlräume aufweisen. Noch dazu ist hier eine Absuche oder Isolierung schwierig, weil man sie nicht auseinander nehmen kann.

Nachdem Sie nun das gesamte Bett und die dazugehörigen Teile inspiziert haben, sollten Sie das Bett nun vom Rest des Zimmers abtrennen. Hier kommt die oben erwähnte Bettisolationsvorrichtung zum Einsatz.

  • Bettisolationsvorrichtungen anbringen:
  • Sie können diese Vorrichtungen im Internet bestellen. Es gibt verschiedene Namen für diese Vorrichtungen, wie etwa „Climb Up Insect Interceptor“ oder „Aspektek Bettwanzenfalle“. Die Bettisolationsvorrichtung ist rein mechanisch. Es handelt sich dabei um meist weiße Schalen, die unter den Bettpfosten angebracht werden. Durch die glatte Oberfläche der Schalen, werden die Bettwanzen am Hinausklettern gehindert. Bettwanzen können sich an glatten Oberflächen nicht halten. Wanzen, die versuchen nachts über die Bettpfosten das Bett zu erreichen, rutschen ab und fallen in die Schale. Die weiße Farbe der Bettisolationsvorrichtung bildet einen guten Kontrast zur braun-rötlichen Farbe der Bettwanzen. Natürlich gehen auch Bettwanzen, die vom Bett hinunterklettern in die Falle.

    Damit die Bettisolationsvorrichtung wirkt, müssen Sie das Bett von der Wand wegziehen und umstehende Möbel, wie zum Beispiel Nachtkästchen vom Bett wegschieben. Auch darf natürlich keine Bettwäsche den Boden berühren. Alle Aufstiegsmöglichkeiten aufs Bett müssen entfernt werden. Nun wird das Bett zur riesigen Falle. Sobald Sie wieder darauf schlafen und durch Ihre Körperwärme und das CO2 die Wanzen anlocken, werden diese in den Bettisolationsvorrichtungen gefangen.

    Achten Sie darauf, die Bettisolationsvorrichtungen so oft es geht von Staub und Schmutz zu befreien. Bettwanzen können sonst auf den Staub- oder Schmutzteilchen Halt finden und aus den Fallen herausklettern. Am besten bestäuben Sie die Fallen nach dem Reinigen auch gleich mit ein wenig Talkumpuder oder Trockenmittel (Kieselgur/Siliziumdioxid).

    • Doppelseitiges Klebeband anbringen:
    • Bewährtes Hausmittel und eine Alternative oder zusätzliche Maßnahme zur Bettisolationsvorrichtung ist doppelseitiges Klebeband. Dieses können Sie an den Beinen Ihres Bettgestells anbringen. Achten Sie darauf keine Lücke zu lassen! Die Bettwanzen bleiben nun beim Versuch das Bett zu erklimmen bestenfalls am Klebeband hängen. Natürlich sollten Sie das Klebeband regelmäßig erneuern, da sich auch hier Staub und Dreck fängt und den Bettwanzen als Aufstiegshilfe dient.
      Sie können das Klebeband zusätzlich am Türrahmen des befallenen Zimmers anbringen. Eventuell flüchtende Bettwanzen werden so aufgehalten. Alternativ zu doppelseitigem Klebeband eignet sich auch Vaseline.

      Bettwanzen müssen Blut saugen, um sich fortzupflanzen. Wenn Sie bei Ihrer Entwesungsmaßnahme einzelne Wanzen übersehen haben und diese eventuell in andere Zimmer geflüchtet sind, werden Sie spätestens nach ein paar Wochen nachts zurückkehren und versuchen auf Ihr Bett zu gelangen, um Blut zu saugen.

      Bettwanzen selber zu bekämpfen kann sehr mühsam sein und Sie brauchen starke Nerven. Da die Wanzen ohne Probleme mehrere Monate ohne Blut auskommen, sollten Sie die Bettisolationsvorrichtung auch für so lange Zeit beibehalten. Wenn sie nach etwa 50 bis 60 Tagen keine Anzeichen mehr für Bettwanzen erkennen können, sind Sie wahrscheinlich bettwanzenfrei. Nicht jede/r findet in dieser Zeit erholsamen Schlaf. Das isolierte Bett und das Wissen, dass sich die Blutsauger noch immer im gleichen Raum aufhalten, kann vielen Menschen den Schlaf rauben. Überlegen Sie also gut, ob Sie sich diesen Kampf antun wollen oder nicht doch professionelle Hilfe holen. Nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf und lassen Sie sich beraten.

Als Trockenmittel bezeichnet man fein gemahlene Kieselsäure bzw. Kieselgur. Es ist ein weiß- oder cremefarbenes Mittel in Pulverform. Trockenmittel können bei der Bekämpfung von Bettwanzen äußerst wirksam sein. Insbesondere kleine Nymphen, die bei der Inspektion übersehen wurden, können mit Trockenmittel bekämpft werden. Kieselgur besteht aus mikroskopisch kleinen Schalenbruchstücken. Diese scharfen Stücke verschneiden den Chitinpanzer der Bettwanzen, wodurch diese Austrocknen. Kieselgur ist ein umweltverträgliches Mittel gegen Bettwanzen und auch für Mensch und Haustier gut verträglich. Es sollte aber nicht eingeatmet werden, da die scharfen Stücke der Kieselgur auch die Riechschleimhaut verletzen kann.

  • Verwenden Sie nur „amorphes“ Siliziumdioxid. Achten Sie darauf, dass das Produkt kein kristallines Siliziumdioxid enthält. Dieses ist schwer gesundheitsschädlich. Aber auch Kieselgur aus amorphem Siliziumdioxid sollten Sie nicht einatmen und den Hautkontakt vermeiden. Verwenden Sie beim Ausstreuen eine Atemschutzmaske und tragen Sie Haushaltshandschuhe.
    • Verstreuen Sie das Pulver überall dort, wo Bettwanzen sich gerne verstecken. Lesen Sie dazu "hier" , wo sich Bettwanzen gerne aufhalten. Natürlich lieben Bettwanzen Verstecke am Bett und um das Bett herum, also in Ritzen und Falten der Matratze, sowie am Bettgestell und dem Lattenrost. Zum Verteilen der Kieselgur verwenden Sie am besten eine Puderflasche oder kleine Pinsel, wie etwa für Make-Up.
      • Hilfreich sind außerdem spezielle Zerstäuberflaschen, um schwer erreichbare Stellen zu behandeln. Nicht umsonst nennt man Bettwanzen auch Tapetenflundern - Durch ihren flachen Körper können sie sich wunderbar hinter Tapeten, Fußleisten, Türrahmen, Armaturen von Steckdosen, in Lichtschaltern und in Bodenritzen verstecken. Um die Kieselgur in ein Spray für die Zerstäuberflaschen zu verwandeln, lösen Sie diese vorher auf oder kaufen direkt ein Kieselgur-Spray.
        • Durch das Kieselgur-Spray entsteht eine Art weißlicher Film auf den behandelten Stellen. Diesen sollten Sie eine Zeit lang wirken lassen. Später können Sie die weiße Schicht abwischen oder wegsaugen.
          • Der Vorteil von Kieselgur ist, dass Sie für andere Lebewesen nicht gesundheitsschädlich ist. Direkter Kontakt sollte trotzdem vermieden werden. Insbesondere Babys und Kleinkinder sollten ferngehalten werden. Auch Hunde sollten keinen Kontakt mit Kieselgur haben. Kieselgur besteht aus mikroskopisch kleinen Glasteilchen, die unseren Riechmembranen und denen der Hunde beim Einatmen schaden können. Am besten lassen Sie das betroffene Zimmer während der Behandlung unbewohnt. Falls Sie keinen Erfolg bei Ihrer Bekämpfung haben und meinen Spürhundeservice buchen, informieren Sie uns bitte vorher, wenn Sie Kieselgur verwendet haben. Ein Einsatz kann erst nach Entfernung der Kieselgur erfolgen.
          • Bettwanzen vermehren sich schnell und selbst wenn Sie es schaffen einige zu töten, können einzelne überleben und in kürzester Zeit wieder tausende Nachkommen produzieren. Holen Sie sich früh genug professionelle Hilfe! Es gibt Schädlingsbekämpfer, die ohne Gifte und Chemikalien arbeiten, falls Sie das in Ihrem Haushalt nicht wollen. Auch der Einsatz von Spürhunden trägt dazu bei umwelt- und gesundheitsschädliche Mittel zu reduzieren, da durch die genaue Lokalisierung der Bettwanzen die Behandlung räumlich eingegrenzt werden kann. Zögern Sie also nicht und rufen Sie uns! Wir beraten Sie gerne.

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite der Bedbug Foundation.

Jetzt Bettwanzenspürhunde anfragen
Section Counter

0

Grad Celsius
oder mehr führt zum Tod
von Bettwanzen

0

Prozent Eiweiß
ist in einer Bettwanze enthalten.
Dieses gerinnt ab 45 Grad Celsius

0

Grad Celsius
können viele Bettwanzenarten
locker überleben

0

Wochen
nach einer Bekämpfung mit Kieselgur
können Hunde die Räume absuchen

section-ed2cecf

Kontaktieren Sie uns

Sie oder Ihre Gäste haben Stiche und wissen nicht warum?
Wir kommen zu Ihnen nach Hause oder zu Ihrem Objekt.
Wir sagen den Bettwanzen den Kampf an, damit Sie wieder ruhig schlafen.

Privatkunden

Wir kommen
zu Ihnen nach Hause

Preise
Geschäftskunden

Wir kommen
in Ihr Hotel oder Büro

Preise